Wichtige Infos

Sportangebot

Altstadtlauf 2022

Erfolgreiche Erstauflage des Georgia-Augusta-Cups

Beim 32. Göttinger Altstadtlauf kam es am Mittwoch zur Premiere der Uni-Wertung um den Georgia-Augusta-Cups. 400 Teilnehmende aus allen Fakultäten und der Verwaltung sind über die 5260 oder 10450 Meter lange Strecke an den Start gegangen.

Beim Georgia-Augusta-Cup darf das Gänseliesel nicht nur durch Doktoranden sondern auch durch die schnellsten Uni-Angehörigen des Abends geküsst werden. Zugegeben, es ist ein Pokal als Miniaturausgabe mit etwas Patina, aber der Pokal mit der Silhouette „des meist geküssten Mädchens der Welt“ passte perfekt in die Atmosphäre des Abends. Zahlreiche Zuschauer*innen verwandelten die Rennstrecke in ein durchgehendes Spalier aus Jubel und Beifall und der Start- und Zielbereich hatte Volksfestcharakter. „Wir sind sehr froh, dass wir in enger Zusammenarbeit mit der LG Göttingen den Georgia-Augusta-Cup im Rahmen des Altstadtlaufs ins Leben rufen konnten“, berichtet Dr. Arne Göring, Leiter des Hochschulsports.

Magnus Mathias hat den Preis für die Medizinische Fakultät entgegen genommen

Sportlich gab es auch beeindruckende Leistungen der Starter*innen zu ehren. Universitätspräsident Prof. Metin Tolan, Vizepräsidentin Dr. Valerie Schüller und Asta-Vorsitzende Pippa Schneider ehrten die Sieger*innen über die Mittel- und Langstrecke sowie die schnellsten Teams. Über die Mittelstrecke (5Km) konnten sich Anja Bosold (Sozialwissenschaftliche Fakultät) und Christopher Holtz (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät) durchsetzen. Das stärkste Team stellte die medizinische Fakultät, die sich knapp vor der Sozialwissenschaftlichen Fakultät durchsetzen konnte. Die Langstrecke (10 Km) konnte Paula Starke (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät) deutlich für sich entscheiden, Kilian Obermeyer (Fakultät für Agrarwissenschaften) setzte sich knapp vor Lorenz Liebmann (Medizinische Fakultät) durch. Das Team der Fakultät für Biologie und Psychologie schnappte sich den Titel in der Teamwertung. Zu den Ergebnissen

Pippa Schneider vom AStA und Vizepräsidentin Valerie Schüller ehren die Sieger*innen über 10km, hier das Team der Fakultät für Biologie und Psychologie.

Positiv wurde auch das „Cup Camp“ am Wilhelmsplatz angenommen. Camp-Chef Dustin Rehder freute sich über eine große Nachfrage der Garderobe und Versorgung mit Wasser und Obst. „Toll, dass wir so viele Angehörige der Universität und Universitätsmedizin im Cup Camp begrüßen durften. Zahlreiche Gespräche und lachende Gesichter motivieren uns sehr, im kommenden Jahr ein noch attraktiveres Camp auf die Beine zu stellen“, resümiert Rehder am Abend.