Die Kletterhalle

Klettern für Alle

Das RoXx-Kletterzentrum des Hochschulsports Göttingen bietet seit 2006 für ambitionierten Klettersport sowie für neugierige Klettereinsteiger_Innen gleichermaßen gute Kletter- und Trainingsbedingungen.


Auf aktuell 1300 qm Seilkletterfläche mit 11 Meter bis 14 Meter hohen Wänden sowie 450 qm Boulderfläche auf drei Ebenen freuen wir uns Dich begrüßen zu dürfen.

Um die gesamte Anlage zu nutzen, musst Du sicher Sichern können. Hierzu bieten wir Kurse an. Bouldern könnt ihr bei uns ohne Kurs und jederzeit. Im RoXx gilt ein Mindestalter von 16 Jahren (nur mit schriftlicher Erlaubnis der Eltern) zur eigenständigen Nutzung. 

Kinder im RoXx

Kinder in der Kletterhalle
und Kinderbetreuung

Liebe Eltern,

der Hochschulsport ist auch ein Zuhause für Familien. Insbesondere Kinder sind bei uns herzlich willkommen und wir sind auch im RoXx stets bemüht auch kindergerechte Routen zu schrauben.


Bitte bedenkt bei eurem Besuch im RoXx: Die Kletterhalle ist kein Spielplatz. Kinder müssen in der Halle stets 1:1 betreut werden. Das bedeutet, dass immer eine Aufsichtsperson bei den “Kleinen” ist. Kinder können nicht 1:1 betreut werden, wenn die Aufsichtspersonen beide selbst klettern. Kinder und Kleinkinder sind nicht in der Lage, Gefahren in der Kletterhalle zu beurteilen. Wir wollen wirklich nicht, dass Kinder durch herabspringende oder stürzende Kletterer getroffen werden. Wir hoffen hierbei auf eure Mitarbeit.

Falls ihr keine weitere Betreuungsperson zum Klettern habt, steht euch in den Wintermonaten die Kinderbetreuung des Hochschulsports an Sonntagen zur Verfügung. Hier könnt ihr eure Kinder abgeben und dann in Ruhe klettern.

Neu hier?

Kletterneuling?!

Das benötigst Du für den Kletterstart

Du warst noch nie klettern oder weißt nicht wie man sichert? Dann komm‘ zu unseren Topropekursen, denn ohne Sicherungskenntnisse kannst Du bei uns nicht Seilklettern!

Gefahrenerklärung

Klettern birgt Gefahren, diese kannst Du vermeiden. Durch gute Ausbildung, Achtsamkeit und gemeinschaftlich gelebte Verantwortung. Bedenke: Klettern ist grundsätzlich lebensgefährlich. Unfälle in Hallen sind praktisch ausschließlich auf Fehler der Kletterer zurückzuführen. Gute Sicherung verhindert sie! Es gibt grundsätzlich vier Risiken: als Kletterer auf den Boden zu fallen (das zentrale Risiko), als Kletterer oder Sicherer an die Wand zu prallen, mit dem stürzenden Kletterer zusammenzuprallen und schließlich, von herabfallenden Gegenständen (auch Personen) getroffen zu werden. Vor allem gibt es Situationen, deren Gefahr nicht offensichtlich ist. Um diese zu verstehen, musst du ein Verständnis für die Sicherungskette und ihre Tücken bekommen. Das bekommst du nicht aus einem Buch, du musst es erfahren haben. Sichern heißt nicht, ein Gerät nur bedienen zu können. Du musst erfahren haben, wie dein Gerät beim Sturz des Kletterers reagiert und wie du in Extremsituationen reagierst, etwa beim unerwarteten Sturz.


Gerne kannst Du innerhalb unserer Öffnungszeiten jederzeit auf 400 qm Kletterfläche bouldern, wenn Du nicht auf einen Kurstermin warten möchtest. Bouldern heißt klettern in Absprunghöhe, gesichert durch Matten. Hierfür sind keine Sicherungskenntnisse nötig.

Wir freuen uns auf Dich!

Wichtige Infos

Nutzungsordnung

– unbedingt beachten –

Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres dürfen nicht ohne Aufsicht einer erziehungsberechtigten Person oder einer sonstigen volljährigen Person mit einer Aufsichtsbefugnis klettern.

Jugendliche ab 16 Jahren bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres dürfen nur mit der Einverständniserklärung einer erziehungsberechtigten Person eigenständig klettern gehen.

Beide Formulare für die Einverständniserklärungen (U18 und U16) findest Du direkt hier zum Downloaden


Download Einverständnis U18          Download Einverständnis U16

Hiervon ausgenommen sind Veranstaltungen unter Aufsicht von Fachpersonal der Kletterhalle.